Clean9 Erfahrungsbericht von Nadine

Posted on Posted in Clean9 Erfahrungen

Ich hab das Clean9 Programm getestet und kann Folgendes berichten:

Ehrlich gesagt war ich dem Ganzen gegenüber überhaupt nicht skeptisch. Von der Beschreibung her hat der Körper was er braucht – und um das geht es bei -richtigen- Diäten. Es handelt sich hier nicht um eine Antikohlenhydrat-Diät, oder einer Apfelessigdiät oder einem Ananansdiättag. Nein – das Konzept ist von A bis Z total logisch aufgebaut. Klar, Angst hatte ich schon ein wenig davor (wegen diesen blöden Angewohnheiten und Gelüsten), aber das sollte jedem klar sein, dass man sich nicht gleichzeitig zum Programm Süssigkeiten reinpfeffern kann!

Begonnen hat alles an Tag 1 (und 2) – Gemäß der Info, man sollte sich nicht den Magen einen Tag vorher noch vollschlagen, weil einem Tag 1 dann umso schwerer fällt hab ich das natürlich auch nicht gemacht. Das ist die Phase, in der der Körper gereinigt wird „An den ersten beiden Tages des Clean 9 Programms musst du Körper und Geist auf null zurückfahren“ – so der Werbetext. Und das wird hart… das war mir klar. Die Mahlzeiten werden an den ersten beiden Tagen durch Aloe Vera Gel und Kapseln und Presslingen ersetzt. Insgesamt sind 9 „Shape“ Kapseln enthalten. Davon nimmt man jeden Tag eine ein. War auch kein Problem. Mit viel Wasser geht auch die runter. Der Pressling soll den Stoffwechsel unterstüzten. Ebenso fängt gleich an Tag 1 die Einnahme des Aloe Vera Gels an. Der Geschmack ist etwas gewöhnungsbedürftig. Augen zu und durch – man will das Programm schließlich durchziehen und daran soll es wirklich nicht scheitern. Als Zwischenmahlzeit ein Pülverchen mit dem Namen „Forever Fiber“, welches in Wasser eingerührt wird. Hierbei handelt es sich um Ballaststoffe.

Tag 3 bis 9 ist dann etwas „fetter“. Hier kommen dann zum Frühstück und Mittagessen zusätzlich der mitgelieferte Shake (ich hatte Geschmacksrichtung Schoko – und ich muss sagen, der schmeckt! Gottseidank, sonst wäre das alles noch viel viel härter). Es braucht natürlich bis die Sättigung einsetzt. Aber durch Ablenkung (Wohnungsputz) konnte ich auch das Hungergefühl locker wegstecken. Am Abend kommt dann eine 600 Kalorien Mahlzeit dazu. Hier sind super praktisch in der Anleitung Ernährungstipps dabei, die einem wirklich eine gute Richtung vorgeben. Wer lieber am Mittag eine Mahlzeit zu sich nehmen will, kann Mittags auch mit Abends tauschen (so hab ich es auch gemacht).

Während des ganzen Programms muss viel getrunken werden – bei der Reinigung des Körpers muss der „Dreck“ ja auch irgendwie raus. Nachdem ich eh schon mein ganzes Leben lang Sport mache, hab ich das natürlich während dem Programm auch weiter durchgezogen. Nach einer schönen Sportstunde weiter mit dem C9 Programm motiviert einfach abartig, weiter seinem Körper was gutes zu tun.
Gewogen hab ich mich zwischendrin nicht – nur vorher und nachher. Ich hab angefangen mit 59,8 kg. Nach den 9 Tagen bin ich runter auf 56,4 kg. Das ist ein Gewichtsverlust von 3,4 kg. Ich bin absolut zufrieden! Gemessen mit dem mitgelieferten Maßband hab ich aus Neugierde auch – am Bauch hatte ich eine Verringerung um 2 cm und an den Schenkeln um jeweils knapp 1 cm.

Klar, es ist eine Umstellung und man muss es wollen! Halbherzig dabei zu sein, ist nicht. Was auch toll ist, ist das man nach den 9 Tagen vorsichtiger ist, was die Ernährung angeht. Man hat 9 Tage durchgerackert und möchte sich diesen Kampf jetzt nicht durch ungesunden Ernährung kaputt machen lassen.

Fazit: Mit dem Clean9 Programm bin ich super zufrieden und bereit für F15 (der zweite Baustein aus der FIT-Reihe), hab natürlich wieder Respekt davor aber freu mich riesig drauf! Natürlich werde ich auch hierüber berichten.